26. Mai 2017

Philosophie

Hatha ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranajama) und Meditation angestrebt wird. Anusara Yoga lässt die hinduistische Spiritualität mit Fokus auf die westliche Lebensweise wieder aufleben.

Die genauen Ausrichtungsprinzipien in der Yoga Praxis verleihen eine bessere Stabilität und gleichzeitig auch Sicherheit. Das stabile Fundament ist wichtig um die Asana wirklich zu spüren und das sich die Wirkung der Haltung entfalten kann. Nach der Anusara Tradition werden die Asanas gerne länger gehalten, um mit jedem Atemzug tiefer eintauchen zu können und sich die volle Wirkung in Körper und Geist manifestieren kann. Yoga bedeutet sich zu verbinden, seinen Körper wahrzunehmen, dem Atem zu lauschen. Bewegung und Atem sind eine Einheit.

Ich bereite für jede Stunde ein Thema vor, dieses Thema begleitet dich durch die ganze Yoga Stunde, es hilft dir, einen für dich passenden Fokuspunkt, der momentan in deinem Leben wichtig ist, zu setzen.

Die verschiedenen Asanas leite ich sehr klar und strukturiert an, so dass du die Bewegungen leichter verinnerlichen kannst. Ich beginne jede Stunde mit dem gemeinsamen Chanten (Singen), um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.
Die Asana Abfolge (Körperhaltungen) besteht aus einer Aufwärmphase, dem Hauptteil und der Endentspannung. Ich bevorzuge es, kleine Gruppen von maximal 15 Personen zu unterrichten, da ich sehr viel Wert darauf lege, individuell auf dich eingehen zu können. Das liegt mir sehr am Herzen und zeichnet meinen Unterricht aus.

Vor der Endentspannungsphase, wende ich auch gerne Entspannungstechniken an, um dir es zu erleichtern loszulassen und dich besser entspannen zu können. Nach jeder Stunde, nehme ich mir ausreichend Zeit, um eventuelle Fragen meiner Schüler bei einer Tasse Tee zu beantworten.

Yoga hat mein Leben sehr positiv beeinflusst, ich bin zufriedener und mein Alltag wurde entspannter. Meine Körperhaltung hat sich extrem verbessert, meine Rückenprobleme, die ich durch meine hauptberufliche Tätigkeit bekommen habe, sind behoben.

YOGA kann man nicht genau beschreiben, ich finde man muss Yoga erfahren, für sich selbst entdecken.

Wie wirkt Yoga auf meinen Körper?

Es existieren bereits wissenschaftlichen Studien zu den positiven Auswirkungen von Hatha-Yoga bezüglich gesundheitlicher Beschwerden.
Yoga hilft deinem Körper zu entspannen, du fühlst dich lebendig und leicht.
Der Körper wird beweglicher, die inneren Organe werden durch dementsprechende Asanas (Körperhaltungen) innerlich massiert, das fördert das Verdauungssystem.
Durch Pranayama (Atemtechnik) vertieft sich der Atem, frischer Sauerstoff wird aufgenommen und bereichert den Körper und seine Funktionen.
Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt!
Die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu, der Geist wird ruhig. Man fühlt sich leicht und ausgeglichen. Die Lebensfreude nimmt zu.

“Der Atem ist das Wesentliche im Yoga, da er das Wesentliche im Leben ist – und im Yoga geht es um das Leben.”
T. Krishnamacharya